Suchen
Unsere Gäste
sind
unsere Freunde

15 Jahre Erfolg!

Insel Kishi



Kishi

kizhi-8-430px.jpgKishi ist gleichzeitig der Name einer Insel im Nordosten des Onega-Sees und des auf der Insel gelegenen einzigartigen Freilichtmuseums, das den Besuch dieser Insel zu einem Muss auf der touristischen Landkarte Russlands macht. ­Das Ensemble von Kirchen gehört seit 1990 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Die Geschichte dieser abgelegenen Insel ist spärlich dokumentiert. Der Name der Insel leitet sich vom Karelischen kischat für „Spiele“ ab und deutet darauf hin, dass an der Stelle früher heidnische Ritualspiele abgehalten wurden. Spuren der Zivilisation lassen sich auf der nur 6 km langen und 1 km breiten, leicht hügeligen Insel bis ins 11. Jahrhundert verfolgen. Großen Zulauf bekam das Gebiet rund um den Onega-See während des Tatarenjochs, als viele Menschen Schutz in den Wäldern des Nordens suchten. Was die Insel und ihre Umgebung attraktiv machte, war der Überfluss an Fisch, Wild und fruchtbarem Boden. Im 16. Jahrhundert war Kishi Verwaltungszentrum des großen Kreises Saonesche, mit zahlreichen Siedlungen auf den Inseln und am Festland. Das Kirchenensemble auf Kishi stammt aus dem 18. Jahrhundert, der Blütezeit der Insel. Peter I. verpflichtete die arbeitsfähigen Männer der Region zur Fronarbeit in Waffenschmiede in Petrosawodsk. Der Niedergang Kishis hatte begonnen. Im Laufe der Jahrhunderte entvölkerte die Insel beständig. Heutzutage wohne rund 100 Personen auf der Insel.
Seit den 1960er Jahren existiert auf der Insel das Freilichtmuseum, das 82 Werke der karelischen und nordrussischen Holzbaukunst umfasst. Badehäuser (Banjas), Speicher, eine Schmiede, alte Bauernhäuser, Windmühlen, Wegkreuze und Kapellen wurden aus Dörfern der Umgebung nach Kishi umgesetzt und präsentieren den Architekturstil des russischen Nordens. Darunter ist die kleine einkuppelige  1390 errichtete Lazarus-Kirche aus dem Kloster Murom, die als die älteste Holzkirche Russlands gilt.Kishi, Russland

Das Kirchenspiel von Kishi bestehend aus der 22kuppeligen Christi-Verklärungs-Kirche (1714), der zehnkuppeligen Mariä-Schutz-Kirche (1764) und dem Glockenturm mit dem Zeltdach (1874) ist das berühmteste Bauwerk und gilt als Inbegriff der nordrussischen Holzbaukunst. Dieser Gebäudekomplex ist der einzige, der ursprünglich auf der Insel errichtet wurde.
Die Christi-Verklärungs-Kirche ist eine Sommerkirche und zeichnet sich durch vollkommene Proportionen aus. Beim Bau „nach dem Auge“ wurde kein Nagel und kein Metall verwendet. Die Legende besagt, dass der Baumeister nach Vollendung seines Meisterwerkes seine Axt mit den Worten „So etwas gab es noch nie, gibt es nicht und wird es nicht noch einmal geben“ in den Onega-See geworfen hat. Die Kirche ist mit 30.000 Schindeln aus Espenholz bedeckt, die in der Mittagssonne silbrig und in der Morgen- oder Abenddämmerung purpurrot schimmern. 
Die Mariä-Schutz-Kirche wurde als heizbare Winterkirche gebaut. Die neun Kuppeln, die den Bau krönen, wurden erst Mitte des 19. Jahrhunderts aufgesetzt. Die Kirche hat unregelmäßige Proportionen und ist niedriger als die Sommerkirche. Die Original-Ikonostase der Kirche ist nicht erhalten geblieben, die zu besichtigenden Ikonen sind eine Rekonstruktion von 1955.
Der Glockenturm vervollständigt das Ensemble aus Tanne, Kiefer und Espe, das von Betrachtern als „Melodie aus Holz“ bezeichnet wird.
Die drei Gebäude haben zusammen 33 Kuppeln: sie entsprechen den 33 Jahren, die Jesus Christus auf Erden war. 


Flussreise über Jenissei und Taimyr - MS «Bliznjak»

Flussreise über Jenissei und Taimyr - MS «Bliznjak»

Krasnojarsk - Jenisseisk - Jarzewo - Bahta – Turuhansk – Igarka - Karaul - Dudinka - Norilsk / Russland

zum Angebot
KREUZFAHRTAUSFLUG IN ST. PETERSBURG „RUSSLANDS KULTURHAUPTSTADT“

KREUZFAHRTAUSFLUG IN ST. PETERSBURG „RUSSLANDS KULTURHAUPTSTADT“

Exklusive zweitägige Tour-Pakete für Kreuzfahrtpassagiere
in St. Petersburg/ Russland.

zum Angebot
Hochklassiger Zug «Poljarnaja Strela» / Moskau – Labytnangi / Russland

Hochklassiger Zug «Poljarnaja Strela» / Moskau – Labytnangi / Russland

zum Angebot
info@fortuna-travel.ru
Alle Rechte vorbehalten © FORTUNA TRAVEL 2018