Suchen
Unsere Gäste
sind
unsere Freunde

17 Jahre Erfolg!

ÜBER 

ST.PETERSBURG

Wolga Flusskreuzfahrt Mit dem Sonderzug auf der Baikalrundbahn / Russland Gästebuch. Reisebüro FORTUNA SILVESTER 2019 IN RUSSLAND Landausflüge in Sankt-Petersburg während Kreuzfahrten Folklore Show im Nikolaus Palast Reisen zum Baikalsee Aktuelle Information zum "Coronavirus"

Über St.Petersburg, Russland

Landausflug in St. Petersburg „Panorama Tour“

Ausflüge in St. Petersburg

Unsere hochqualifizierten Stadtführer und Reiseleiter sowie unsere professionell zusammengestellten Exkursionen verschaffen Ihnen unvergessliche Eindrücke von Reisen nach St. Petersburg und durch den Nordwesten Russlands.
Folgen Sie Ihren Führern, die während des Ausfluges durch die moderne Stadt die bezaubernden Momente der alten Zeiten Ihnen zeigen werden. Der einzigartige Charme des historischen Kulturzentrums hüllt Sie ein und lässt Ihnen in die Atmosphäre der Großartigkeit und der Stattlichkeit eintauchen.

Reisen nach St. Petersburg

Reisen nach St. Petersburg

Wir bieten für Ihre Gruppen günstige Preise und hervorragenden Service an. Beliebige Varianten für Reisen nach St. Petersburg mit der gewünschten Zahl von Reisetagen werden unter Berücksichtigung Ihrer Wünsche von uns durchgerechnet. Für Individualreisende gibt es die Möglichkeit, sich jeder beliebigen Kombi-Tour nach St. Petersburg anzuschließen.
Lassen Sie sich eine Pause von dem Trubel des Alltags machen. Der Tapetenwechsel ist immer relevant, besonders wenn es darum geht, sich in das kulturelle Erbe des Landes mit einer sehr reichen Geschichte einschalten.

Seetourismus nach St. Petersburg“

Seetourismus nach St. Petersburg / Landausflüge

Landausflüge mit deutschsprachiger Reiseleitung bei Ostsee-Kreuzfahrten für Gäste der Kreuzfahrschiffe wie AIDA, Mein Schiff, Regent, Regal Princess, Costa Magica, MSC Preziosa, Zuiderdam usw. Alle Ausflüge ist visafrei und Tour-Tickets sind im Preis enthalten.
Schließen Sie unseren Landausflug-Gruppen gerne an: unter dem reichen Sortiment der Exkursionen finden Sie auf jeden Fall die passende Variante! Touren in Kleingruppen sowie individuelle Stadtbesichtigungen sind in deutscher Sprache und beginnen im Hafen von St. Petersburg.

Gruppenreisen nach St. Petersburg -->

Wir bieten für Ihre Gruppen günstige Preise und hervorragenden Service an. Beliebige Varianten für Reisen nach St. Petersburg mit der gewünschten Zahl von Reisetagen werden unter Berücksichtigung Ihrer Wünsche von uns durchgerechnet. Für Individualreisende gibt es die Möglichkeit, sich jeder beliebigen Kombi-Tour nach St. Petersburg anzuschließen.

Individualreisen nach St. Petersburg -->

Wenn Sie individuelle Reisen nach Ihren eigenen Vorstellungen bevorzugen und wenn Ihnen Gruppenreisen nicht zusagen, sind wir gerne bereit, Ihnen Individualreisen nach St. Petersburg und andere russischen Städte anzubieten. Wir helfen Ihnen, jeden ihrer Wünsche und Träume zu minimalen Kosten zu verwirklichen!

Hubschrauberrundflüge über St. Petersburg -->

Hubschrauberrundflüge bieten eine einzigartige Gelegenheit an St. Petersburg aus der Vogelperspektive zu erleben! Von oben bewundern Sie majestätische Bauensembles, mächtige Kuppeln der Kathedralen und kilometerlange gerade Prospekte St. Petersburgs!
Außer Rundflügen über St. Petersburg bieten wir auch Hubschrauberflüge nach Peterhof, Puschkin und Pawlowsk an. Flüge auf die Inseln Walaam, Kizhi und Solovki, Ausflüge nach Nowgorod, Pskow, Tichwin sind auch möglich!

Seetourismus nach St. Petersburg -->

Zweitägige und dreitägige Tour-Pakete für Kreuzfahrtpassagiere. Kreuzfahrtausflüge in Petersburg für Aida, Mein Schiff, MSC Kreuzfahrten, Costa Kreuzfahrten, TUI Kreuzfahrten, Royal Caribbean, Hapag-Lloyd Cruises, Transocean Tours, Phoenix Kreuzfahrtenauf und Plantours Kreuzfahrten.

Reise Moskau – St. Petersburg -->

Da wir mit Hotels und Reisebüros in anderen russischen Städten zusammenarbeiten, können wir günstige Kombi-Touren anbieten, darunter beliebige Varianten der Reisen Moskau – St. Petersburgsowie über den Goldenen und den Silbernen Ring Russlands.

Ausflüge in St. Petersburg -->

Unsere hochqualifizierten Stadtführer und Reiseleiter sowie unsere professionell zusammengestellten Exkursionen verschaffen Ihnen unvergessliche Eindrücke von Reisen nach St. Petersburg und durch den Nordwesten Russlands.

Transfers in St. Petersburg -->

Freundliche und professionelle Fahrer und sichere und komfortable Fahrzeuge bringen Sie problemlos an jeden beliebigen Punkt in St. Petersburg.

Hotels in St. Petersburg -->

Günstige und direkte Kooperations-Verträge mit Hotels in St. Petersburg, Moskau, Nowgorod, Pskow,Petrosawodsk, Twer und in anderen Städten Russlands erlauben es uns, konkurrenzfähige Reiseangebote anbieten zu können.

St. Petersburg ist eine demiurgische, der Phantasie Zar Peters I. entsprungene Stadt. Die „erfundenste Stadt der Welt“ nannte F. Dostojewskij diese Stadt.

St. Petersburg wurde, wie der Name besagt, zu Ehren des Heiligen Petrus gebaut. Die Geschichte der neuen Hauptstadt Russlands beginnt am 27. Mai 1703 mit dem Bau der Peter-Paul-Festung auf der Haseninsel. Niemals zuvor hatte es im Mündungsdelta der Newa eine Siedlung gegeben, geschweige denn eine Stadt. „Ein Fenster nach Europa“ wollte Peter der Große auf diesem geschichtslosen Boden öffnen.

Um aus dem Nichts eine Stadt entstehen zu lassen, holen die Zaren die besten Architekten und Künstler nach St. Petersburg. Mehr als ein Dutzend Baumeister waren mit dem klassizistischen Ausbau St. Petersburgs beschäftigt, auf den Europa nun neidvoll seinen Blick heftete. Einmalig sind Petersburger Bautenkomplexe wie die Peter-Paul-Festung, der Schlossplatz mit dem Winterpalais, die Isaakskathedrale und die Kasaner Kathedrale, das Smolnyj-Kloster, das Alexander-Newskij-Kloster, die Admiralität, der Newskij Prospekt, der Senatsplatz mit dem Ehernen Reiter und viele mehr.

Über 200 Museen, darunter die weltberühmte Eremitage, das Russische Museum, die Kunstkammer, mehr als 70 Theater mit dem Mariinskij-Theater an der Spitze sorgen dafür, dass St. Petersburg als die Kulturmetropole Russlands, als die Hauptstadt der Intelligenz gilt.

Das auf 42 Inseln erbaute St. Petersburg wird wegen seiner 68 Kanäle und Flussarme, wegen seiner geschwungenen Brücken oft als „Venedig des Nordens“ bezeichnet. Doch die Stadt an der Newa bedarf derartiger Vergleiche nicht, ihre architektonische Pracht und ihr Charme sind einzigartig.

Wir freuen uns, Sie in St. Petersburg willkommen zu heißen und Sie durch diese bezaubernde Stadt zu führen.

EINE EINZIGARTIGE STADT
St. Petersburg ist ein besonderes Phänomen innerhalb Russlands. Mit der Gründung von Petersburg 1703 begann ein neuer Abschnitt der Geschichte des Landes. St. Petersburg wurde auch zur Brücke, die unser Land mit Europa vereinte.

Die Festung auf der Hasen-Insel nannte Zar Peter I. zu Ehren seines Schutzheiligen, des Heiligen Apostels Petrus, Sankt Piterburch (später dann Sankt Petersburg). Zwei Jahrhunderte nach ihrer Gründung wurde die Stadt umbenannt. 1914 begann der Erste Weltkrieg. Der deutsch klingende Name schien für die russische Hauptstadt nicht mehr angebracht - und so wurde er in einen russischen verwandelt: Petrograd.

Nach dem Tod von Lenin, dem Führer der sozialistischen Oktoberrevolution, wurde die Stadt im Jahre 1924 erneut umbenannt: Sie bekam nun den Namen Leningrad. Während der ganzen Sowjetzeit trug die Stadt diesen Namen. 1991 wurde ihr dann der ursprüngliche Name Sankt Petersburg zurückgegeben.

Die Einheimischen nennen ihre Stadt oft „Pieter“. Sie trägt aber auch noch andere „Namen“: „Fenster nach Europa“, „nördliche Hauptstadt“, „Venedig des Nordens“, „Stadt der Weißen Nächte“ oder „russische Kulturhauptstadt“.

Die Stadt wurde von Peter I. planerisch durchgestaltet. Er sah sie als europäische Stadt und ließ Petersburg zu Beginn des 18. Jahrhunderts nach Plänen von Architekten aus Deutschland, Italien und Frankreich anlegen. St. Petersburg sollte das Beste aller Städte Westeuropas vereinen. Der Zar nannte es „das neue Amsterdam“. Petersburg ist weithin bekannt durch seine Architekturensembles, die keinen unbeeindruckt lassen, der einmal an die Ufer der Newa gekommen ist.
Die Vororte von St. Petersburg nennt man „das Schmuckcollier von St. Petersburg“. In der Tat stellen sie eine wundervolle Beigabe zu den architektonischen Brillanten der Stadt dar.

Kunstkammer, Kanalfahrt

INTERESSANTE UND WISSENSWERTIGE FAKTEN ÜBER ST. PETERSBURG

In Bezug auf die Bevölkerung,  ist Petersburg die viertgrößte Stadt in Europa nach Moskau, Paris und London, und hat die höchste Anzahl Einwohner dieser Städte, die nicht Hauptstädte sind. 
Die Bevölkerung von St. Petersburg - etwa 5 200 000. Menschen, nach den Zahlen von 2017. Das Gebiet von St. Petersburg - etwa 1500 Quadratkilometer, umfasst mit der Umgebung eine Fläche die größer als die Landesfläche Österreichs ist. 

  • St. Petersburg - die nördlichste Stadt der Welt mit einer Bevölkerung von mehr als 1 Mio. Menschen.
  • St. Petersburg liegt  auf 42 Inseln, 68 Flüsse, Bäche, Kanäle und Nebenaerme durchqueren die Stadt.
  • St. Petersburg hat in mehr als 300 Jahren Geschichte seine Namen mehrfach geändert. Der erste Name  - "Piterburkh" nach holländischer Art - unmittelbar nach der Grundsteinlegung, ist dann nach deutschem Stil in "St. Petersburg" geändert worden. Die Stadt wurde auch mal Petropolis genannt, und manchmal auch Petrópolis.
  • Historische Namen:  
    St. Petersburg, vom 16 (27) Mai 1703 bis 18 (31) August 1914
    Petrograd, vom 18 (31) August 1914 bis 26. Januar 1924  
    Leningrad, vom 26. Januar 1924 bis 6. September 1991
    St. Petersburg, vom 6. September 1991
    Umgangssprachlich wird St. Petersburg Piter genannt.
  • Im XV - XVII Jahrhundert auf dem Gelände des historischen Zentrums und in der Mündung des Flusses Ohta an der Newa gab es viele Siedlungen darunter die Festung Nien.
  • St. Petersburg - "zweite Hauptstadt" Russlands, offiziell proklamiert als die "kulturelle Hauptstadt von Russland." Die Stadt wird auch "Venedig des Nordens" genannt.
  • Im Jahr 1703 wurde ein einstöckiges Holzhaus von Peter I. auf dem Peter Kai in einer Nacht gebaut und von ihm bis 1721 bewohnt. Es ist das älteste Gebäude in St. Petersburg.
  • Während der Peterzeit wohnten am Rande der Stadt Bären. Aus diesem Grund wurde die Vasilievsky Insel  “Bäreninsel” genannt.
  • In 1717 wurde eine Verordnung erteilt, durch die jedem Eigentümer eines Hauses aufgefordert war das Pflaster vor seinem Haus zu fegen. Dies war das erste Dekret zum Schutz der städtischen Umwelt vor Verschmutzung.
  • Im Jahre 1718 wurden die ersten vier Öllampen auf der Uferpromenade vor dem Winterpalast gezündet.
  • In 1719 gründete Peter das erste öffentliche Museum in Russland – Kunstkammer genannt, der Eintritt war frei - um die Gäste einzuladen, wurden drin Speis und Trank bereitgestellt. Heute stehen im kleinen Innenhof des Museums die ursprünglichen Statuen von Götzen aus dem südlichen Kolumbien.
  • St. Petersburg - hier wurde zum ersten Mal in Russland die Tradition geboren, mittags einen Leerschuss aus einer Kanone abzugeben.
  • Im Jahr 1720 entstand eine sehr enge Straße in der Stadt – Repin’s Straße auf Wassili-Insel (ursprünglich Sand genannt, später Solovevski Gasse), der Abstand zwischen den Häusern ist nur 5,5 Metern. Im Winter der Belagerung von 1941-1942 wurde die Gasse zur Leichenaufbewahrung genutzt – es wurden die Leichen von benachbarten Straßen hierher gebracht. Im Jahr 1952 erwarb die Straße ihren heutigen Namen.
  • Im Jahr 1730 gab es in St. Petersburg ein starkes Nordlicht.
  • Im Jahr 1787 wurde das größte Stück Malachit aus dem Ural über Sankt-Petersburg in der Welt geliefert. Das Gewicht des Halbedelsteins betrug 1504 kg.
  • Im Jahr 1795 eröffnete die erste öffentliche Bibliothek in Russland - Imperial.
  • Im Jahr 1800, am 8. November, dem Tag des Erzengels Michael wurde St. Michael (Engineers) Schloss offiziell getauft. Für Harmonie und für den Einklang mit dem umgebenden städtischen Umfeld hat es an allen vier Seiten verschiedene architektonische Fassaden.
  • Im Jahr 1819 wurden auf der Insel Aptekarskii in St. Petersburg zum ersten Mal in Russland Gas Straßenlaternen beleuchtet.
  • Im Jahr 1824, am 7. November kam es zur schlimmsten Überschwemmung - der Wasserstand überschritt 4,20 Meter, mehr als 420 Häuser wurden zerstört, mehrere hundert Menschen ertranken. Der Schaden wurde auf 20 Millionen Rubel geschätzt.
  • Im Jahr 1837 Eisenbahn Verbindung von St. Petersburg bis nach Zarskoe Selo fertig gebaut.
  • Im Jahr 1824 hatte der Ingenieur Bazin die Idee, einen Damm über den Golf von Finnland zu bauen, um die Stadt vor Überschwemmungen zu schützen. In St. Petersburg sind an den Hauswänden Beschilderungen mit dem Wasserstand dieses  Hochwassers.
  • Im Jahr 1832 wurden zwei Granit-Sphingen vor der Kunstakademie aufgestellt, sie haben vorher etwa 3500 Jahre den alten Tempel des Pharao Amenophis III. in Theben bewacht.
  • Im Jahr 1837 wurde die erste Eisenbahnstrecke zwischen St. Petersburg und  Zarskoje Selo gebaut.
  • Das Wappen von St. Petersburg wurde im Jahre 1857 genehmigt. Es wurde wieder im Jahr 1991 eingeführt und ist das wichtigste offizielle Symbol von St. Petersburg. Vatikan’s Wappen, als Stadt von St. Peter, wurde ein Prototyp für St. Petersburg.
  • Im Jahr 1865 wurde an der Sadovaya Street in Yusupov Garden zum ersten Mal in St. Petersburg eine Eislaufbahn eröffnet, die die Impulse für die Entstehung des russischen Eiskunstlaufs gegeben hat.
  • Im Jahr 1879 wurde zum ersten Mal in St. Petersburg die Litini Brücke  von der Strassenelektrizität beleuchtet.
  • Im Jahr 1892 zum 200. Jahrestag der Gründung von St. Petersburg fand ein Wettbewerb für den Bau einer neuen Klappbrücke über die Newa statt. Der erste Platz war der Autor des berühmten Turms in Paris, Alexander Gustave Eiffel. Aber es wurde beschlossen eine Brücke aus heimischen Materialien zu bauen, unter der Aufsicht der Petersburger Architekten und Ingenieure. Pulkovo Meridian überquert die Troizki Brücke.
  • Im Jahr 1901 wurde in St. Petersburg die Fußball-Meisterschaft organisiert.
  • Die Alexander Säule hat eine Höhe von 47,5 m und ein Gewicht von etwa 700 Tonnen. Sie ruht auf einem Sockel, der ihrem Eigengewicht entspricht, und ist nicht besonderes fixiert. Der Architekt des Denkmals Auguste Montferrand ist täglich an der Säule vorbeigegangen, um seine Stabilität und Sicherheit zu beweisen.
  • Im Jahr 1907 erschienen zum ersten Mal Polizisten mit Stangen in St. Petersburg – einem weißen Stock -, um Kutschwagen oder Fußgänger zu stoppen.
  • St. Petersburg - eine Stadt der drei Revolutionen:  
    1905 - 1907  
    1917 Februar bürgerlich-demokratischen Revolution. 
    1917 Sozialistische Oktoberrevolution  
    1941 - 1945 der Zweite Weltkrieg,  während der fast 900 Tage Belagerung der Stadt wurden  mehr als 12.000 Granaten und Brandbomben abgefeuert.
  • Im Jahr 1955 eröffnete in Leningrad die erste U-Bahn-Linie, eine der tiefsten der Welt. Viele U-Bahn-Stationen gehören zu den schönsten in der Welt, "eine Reihe von unterirdischen Palästen des XX Jahrhunderts." Die durchschnittliche Tiefe der U-Bahn beträgt 70 bis 80 Meter, die tiefste Station mit 102 Metern ist "Admiralty", die längste Fahrtreppe hat eine Länge von mehr als 150 Metern und etwa 750 Stufen.
  • Im Jahr 1965 gewann die Stadt Leningrad (St. Petersburg) den Titel "Hero City".
  • Im Jahr 1968 wurde ein kleiner Planet durch den Astronomen Smirnova entdeckt - 220 Millionen Kilometer von St. Petersburg entfernt - und "Leningrad" genannt.
  • Lebendige Marke Petersburg’s ist ein kleiner Fisch - Stint. Er ist der Vorbote des Frühlings und hat einen gurken Duft.
  • Petersburger Architekt, Autor des Zauns des Summer Garden J.M.Felten war der Sohn des Chefkochs von Peter I., Oberküchenmeister’s Johann Felten.
  • In Kronstadt bei St. Petersburg auf der Julistrasse ist Kronstadt’s Pegel befestigt (Metallplatte, um das Niveau des Wassers in der Ostsee zu messen),  von seinen Nullpunkt werden alle Höhen und Tiefen in ganz Russland gemessen.
  • On Malaya Morskaya Street 10, steht ein dreistöckiges Haus – das Haus von" Pik Dame"
  • Die Architekt Rossistrasse: Breite 22 Meter, Höhe der Gebäude 22 Meter und Länge 220 Meter.
  • Das Monument Nicholas I. am St. Isaak-Platz ist die weltweit erste Reiterstatue mit einem Reiter auf zwei Stützpunkten.
  • Die Sammlung der Eremitage ist das größte Museum in Russland mit über 3,5 Mio. Exponaten. Es wird angenommen, dass man für die Betrachtung aller Sammlungen mehr als drei Jahre benötigt, und alle Exponate in einer Reihe aufgestellt mehr als 25 km ergeben.
  • In St. Petersburg haben einige Straßen auf den verschiedenen Seiten unterschiedliche Namen.
  • In der Welt gibt es etwa 15 Städte genannt Petersburg, die größte von ihnen ist St. Petersburg am Golf von Tampa in Florida.
  • Die breiteste Brücke im Zentrum von St. Petersburg ist die Blue Bridge - 99,5 Meter.
  • Am 19. November 1994 wurde das kleinste Denkmal in St. Petersburg gesetzt. Chizhik-Pizhik: Höhe 11 cm, Gewicht 5 kg. “Chizhik-Pizhik, wo bist du gewesen?  Trank Wodka auf der Fontanka. Trank ein Glas, trank zwei - wurde schwindlig im Kopf”
  • Im Jahr 1995 wurde die ungewöhnlichste Gedenktafel an der Fassade des Hauses Nummer 11 am Voznesensky Prospekt in St. Petersburg festgemacht – die Nase von Major Kowaljow, einer handelnde Person aus der Geschichte von Gogol. Vorstand besteht aus einer grauen Putilov Tafel, in deren Boden ein Bild von der Nase gemacht wurde. Die Nase ist aus ukrainischen rosa Marmor hergestellt, der aus der Heimat von N.V. Gogol nach St. Peterburg gebracht wurde.

Wir freuen uns Sie in St. Petersburg willkommen zu heißen und Sie durch diese bezaubernde Stadt zu führen!

Wolga Flussreise

Wolga Flussreise

Sonderangebot

zum Angebot
LANDAUSFLÜGE WÄHREND KREUZFAHRTEN

LANDAUSFLÜGE WÄHREND KREUZFAHRTEN

KEIN RUSSISCHES VISUM!

zum Angebot
 Sibirien Flussreise

Sibirien Flussreise

Es lohnt sich, diesen Teil Russlands, der größer als jedes andere Land der Erde ist, einmal zu besuchen.

zum Angebot

ANFRAGE SENDEN

und